Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC

0
==Der perfekte Mord von A-Z==



===Einleitung===
Schon als 11jährige habe ich regelmäßig Bücher von Agatha Christie in der Bücherei ausgeliehen. Mit den Jahren und dem Kauf von Büchern hat dies nachgelassen. Dementsprechend habe ich sofort zugeschlagen, als ich die Möglichkeit hatte, diesen klassischen Krimi zu ertauschen. Wie mir der erste Christie nach all den Jahren gefallen hat? Lest es selbst.


===Buchdaten===
Autor: Agatha Christie
Titel: Die Morde des Herrn ABC
Verlag: Scherz Verlag
Erschienen: 11. Auflage 1984
ISBN-10: 3502507503
Seiten: 192
Einband: TB
Kosten: damals 5,80 DM, heute neu 8,95€
Serie: Hercule Poirot

===Zitierter Klappentext===
Er mordet in alphabetischer Reihenfolge: Nach Alice Ascher aus Anford und Betty Barnard aus Bexhill-on-the-Sea ist Carmichael Clarke aus Churston sein Opfer. Und jedes Mal findet Scotland Yard einen aufgeschlagenen ABC-Fahrplan in der Nähe der Leiche. Ist der Mörder einfach ein Psychopath, ein verrückter Serienkiller? Will er der Polizei beweisen wie überlegen er ihnen ist? Hercule Poirot braucht nicht weiter als bis zum Buschstaben "D" um zu erkennen, was das wahre Motiv des Täters ist.

===Meine Meinung===
Agatha Christie war eine Autorin, die für erstklassige Kriminalromane bekannt war. Zahlreiche Romane haben mich schon seit meiner Jugend begeistert und dementsprechend gespannt war ich, wie mir der Krimi „Die Morde des Herrn ABC“ gefallen würde. Schon vor diesem Buch war mir der Titel bekannt, da ich in das gleichnamige DS Spiel hineingeschnuppert hatte.

Hercule Poirots neuster Fall beginnt mit einem mysteriösen Brief, der einen Mord in einem bestimmten Ort an einem bestimmten Tag ankündigt, und ihn herausfordert, ihn aufzuhalten.Unterschrieben wurde der Brief von einem Herrn ABC. Keiner nimmt diesen Brief wirklich ernst, bis am besagten Tag Alice Ancher aus Andover ermordet in ihrem Tabakladen aufgefunden wird. Dies ist der erste Mord des ABC-Mörders, denn kurze Zeit später folgt ein weiterer Brief, der einen Mord in einem weiteren Ort, diesmal mit dem Buchstaben B, ankündigt. Poirot und sein Helfer Hastings tappen im Dunkeln, denn der Mörder hinterlässt außer einem Fahrplan und den anonymen Briefen keine Hinweise. Wenn sie sich nicht beeilen, wird es Herrn ABC gelingen von A-Z zu morden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Agatha Christie gelingt es mit diesem Krimi von der ersten Seite an zu fesseln. Selbst nach rund 80 Jahren, die diese Geschichte auf den Buckel hat, verliert sie nichts von ihrem klassischen und zeitlosen Charme. Spätestens ab dem Punkt, wo der erste Mord geschieht, versucht der Leser zu erraten, wer hinter den Morden und somit hinter Herrn ABC steckt. Durch die anfänglichen Einblicke, die Herrn ABC näher beschreiben, ahnt der Leser schon, dass dieser sicherlich nicht der Täter sein kann. Schließlich würde Agatha Christie es nicht so offensichtlich auflösen. Auf der anderen Seite stellt sich der Leser die Frage, ob das vielleicht beabsichtigt war und es am Ende doch so einfach auflöst!? Für mich ist dadurch das Buch bis fast zum Schluss total spannend. Wer genau liest, wird schnell auf einige Ungereimtheiten stoßen, die ihn nach einigen Überlegungen zum wirklichen Täter führen. Dies habe ich allerdings erst mit der Aufklärung seitens Hercule Poirot erkennen dürfen.

Wie bei jedem klassischem Krimi steht die Ermittlung eines Kriminalfalles im Vordergrund. Bei vielen neuen Werken ist der Ermittlungsanteil so langgezogen, dass es stellenweise trocken und langweilig wirkt. Dies gefällt mir bei den klassischen Krimis, welche in den 80er Jahren so beliebt waren, so gut gefällt. Es wird ermittelt, aber durch die farbenfrohen Ermittler wird es nie langweilig, sondern stellenweise sogar recht humorvoll. Trotzdem ist kontinuierlich eine gewisse Spannung vorhanden. Kaum ein neumodischer Krimi kann wirklich mit diesen klassischen Werken mithalten. Da die hier vorhandene Spannung alles andere als gruselig oder brutal ist, können auch junge Leser ab 12 Jahren ohne Probleme diese Art von Krimi lesen. Mir haben sie in dem Alter auch sehr gut gefallen.

===Bewertung===

Meine Begeisterung für die authentischen, spannenden und humorvollen Krimis ist auch nach all den Jahren, die zwischen meinem letzten Christie liegen, nichts anhaben. Aus diesem Grund kann ich das Buch jedem empfehlen, der gerne klassische und zeitlose Krimis liebt. Dafür gibt es fünf Sterne.

===Leseprobe===
Wer Interesse hat einen Blick auf die ersten Seiten der Geschichte zu werfen, kann dies unter nachfolgendem Link tun.

0 Kommentare: